Wählt echte Brüste!

Wählt echte Brüste!

Wolltet ihr nicht schon immer etwas anders machen? Nicht immer nur mit dem Strom schwimmen? Einfach jeck sein?

Dann wählt beim Ordenswettbewerb der Kreissparkasse dieses Mal keinen Orden, sondern einen Pin – den Haufen-Pin! 🙂

Er feiert die geballte Frauenpower dieser Session und unser Sessionsmotto “Echte Brüste und glatte Bein”! Beine passten leider nicht mehr drauf.

Schickt eure Mail an gewinnspiel@wochenende-frechen .de mit dem Betreff “Ordenswettbewerb Pulheim, Nr. 14”. In der Mail selbst dürfen euer Name, Anschrift und Telefonnummer nicht fehlen. Online-Abstimmungsschluss ist am 5. Februar um 12 Uhr.

Karnevalsparty en d’r Kurv

Karnevalsparty en d’r Kurv

Karnevalsfreitag ist eigentlich nie so richtig was los? – Unser neuer Wirt der Hofburg, Frank Sikora, greift die Tradition der Freitagsparty auf und führt sie “En d’r Kurv” weiter.
Darüber freut sich die KG Haufenlaufen und hofft mit vielen aus Sinnersdorf und den umliegenden Örtlichkeiten feiern zu können.

Wann: Karnevalsfreitag, den 21.02.2020 ab 20:00 Uhr

Wie jedes Jahr werden die drei besten Kostüme prämiert. Die Jury bildet traditionell das Team Zweigestirn der KG Haufenlaufen. Der Eintritt ist frei.

Mit Helium und Frauenpower

Mit Helium und Frauenpower

Es war ein schwungvoller Start in die heiße Phase der Session! Bei unserem 20. Empfang trafen sich die Mehrgestirne des Stadtgebiets. Und aus Glessen, weil die einfach dazugehören und es mit ihrem Ortsschild eh nicht so genau nehmen…

Gemeinsam feiern, das ist das Motto: So holten auch die Dreigestirne aus Stommeln und Sinnersdorf ihre Kollegen einfach auf oder vor die Bühne zum gemeinsamen Singen und Tanzen.Beim Pulheimer Dreigestirn ist diese Session ja das Geschlecht ein großes Thema. Auf dem Empfang ging es aber auch darum, wann und wo Prinzin Christina Abi gemacht hat: Nämlich 1996 in einer Stufe mit dem aktuellen Haufen-Präsidium. 90 Prozent der Gründungs-Haufenläufer drückten mit ihr die Schulbank, endlich hat es eine von uns mal zu was gebracht! Der Dank dafür ging natürlich auch an “Nobby” Rohde, der so ausführlich in unserem neuen Potpourri besungen wurde wie noch kein Karnevalist zuvor. 

Der Auftritt des Zweigestirns mit Traditionschor war wie immer unser persönlicher Höhepunkt. Die neuen Texte beim Heimspiel präsentieren. Und die Geburtsjahre aller Damen im Team Zweigestirn. Das übernahm ausführlich Bürgermeister Keppeler, ehe er den großen “Stadtschlüssel” überreichte. Und er erklärte, dass unser Präsi Sascha mit 18 Jahren der am zweitlängsten amtierende Präsident hinter Rohde sei. Na, da passt ja unser Lied: “Wir werden immer älter…”

Älter sein und trotzdem höhere Stimmen bekommen – das schaffte der Senat, der seinen “Treuen Husar” dieses mal mit Helium sang. Ganz schön Banana. Auch Kurv-Wirt Frank probierte den Stoff mal aus – es schien ihm nicht zu schaden, denn mit seinem Team feierte er eine gelungene Empfangs-Premiere.

Umsbusche Vreni I. und Alte Lackwurst Shorty I. strahlten auf jeden Fall übers ganze Gesicht und freuten sich wie wir alle über den großen bunten Haufen, mit dem wir bei bester Stimmung feierten. Wie heißt es auch im Potpourri: “Wenn wir zusammenhalten, dann wird’s uns besser geh’n…”

Frohes Fest mit Puffreis und Eierkerzen

Frohes Fest mit Puffreis und Eierkerzen

In unserer Hofburg kann es auch besinnlich zugehen! Mehr oder weniger… Zum Feierabschluss des Jahres trafen wir uns bei Buffet und Kölschfässchen zu Schunkeln und Wichteln. Ob lila Badeente, brauner Haufen, bunter Puffreis oder grüne Ostereierkerzen – es war für jeden etwas dabei. Unser haufengeführtes Dansweiler Dreigestirn machte ebenfalls mit. Und vielleicht dreht sich die Jungfrau noch bis ins neue Jahr… FROHE WEIHNACHTEN EUCH ALLEN!

Bunte AA-Party

Bunte AA-Party

Man kann doch mit dem Feiern nicht früh genug anfangen… Auf unserer AA-Party bejubelten wir schon am 10.11. den Amsantritt unseres neuen Zweigestirns!
Ein gekonnter Strip, dann präsentierten sich die Alte Lackwurst Shorty I. und die Umsbusche Vreni I. gemeinsam mit Schwester Eichel Barbara und Zwillingsschwester Stina der lila-gelben Meute.
Jung und Alt, Groß und Klein, nah und weit feierten zusammen. Die Dreigestirne aus Sinnersdorf und Stommeln waren genauso dabei wie das aus Pulheim – wobei die Pulheimer Damen passenderweise auch als Zweigestirn antraten… Auch bei Novemberkälte strahlte die Sonne mit den Tollitäten um die Wette, als wir das Schild über unsere Hofburg hängten.
Es war unsere Premiere beim neuen Hofburg-Wirt Frank und seinem Team und macht Vorfreude auf mehr…

Auf die Session 2019/2020 ein kräftiges HAUFEN LAUF! USCHE BUMS! HAUFEN LAUF!

Unser Zweigestirn 2019/ 2020:

Unser Zweigestirn 2019/ 2020:

Mit „echten Brüsten und glatten Bein“ für Pulheim

Unsere Schönste für die Session 2019/2020, Umsbusche Vreni I. (Verena Szebel), wurde am 14.05.1978 geboren. Vreni I. ist seit dem 11.11.2000 Mitglied der KG Haufenlaufen.

Auf die Frage, wie es dazu kam, hat sie die romantischste aller Antworten: Der Liebe wegen!

Ein Kölner mit italienischer Seele eroberte das Herz von Vreni I. in Mailand und brach damit viele italienische Männerherzen. Er vermittelte der gebürtigen Krefelderin die Liebe zum kölschen Fastelovend. Und er legte ihr – nicht nur – den Mitgliedsantrag vor.

Sie bringt sich in Pulheim engagiert in der Kommunalpolitik ein und ist Vorstandsmitglied von Pulheim hilft e.V.

Die selbständige Immobilienverwalterin ist verheiratet und hat zwei Söhne.

An Vrenis Seite steht mit Shorty I. (Mariam Hametner) die, wie sie selbst sagt, „kürzeste Lackwurst aller Zeiten“. Geboren wurde sie am 31. Juli 1976 im Severins Klösterchen.

Die 1,54m kurze Kölnerin wäre als Kind gerne Tanzmarie geworden und war schon immer „irgendwie jeck“. Nicht nur bei der Körperlänge ist sie die „Kürzeste“ im Team Zweigestirn – sie wurde erst Ende 2017 Mitglied der KG Haufenlaufen.

Shorty I. Gründe dafür waren die Freundschaft zu Stina (siehe Zwillingsschwestern Eichel) sowie die Auftritte des Traditionschors im Pulheimer Pfarrsaal.

2018 noch Wagenengel, sang sie 2019 erstmals beim Traditionschor mit und freut sich nun Lackwurst zu sein.

Außerhalb des Karnevals singt sie bei den YoungVoices in Pulheim, malt gerne und engagiert sich seit 2012 in der Gemeinde St. Kosmas und Damian im Kleinkindergottesdienst sowie zuletzt als Katechetin.

Unsere Lackwurst ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Beruflich ist sie als Assistentin der Geschäftsführung und Finanzberaterin in Pulheim für die Regionaldirektion für Allfinanz DVAG Norman Oehlschläger tätig.

Begleitet werden Vreni I. und Shorty I. in dieser Session von ihren Zwillingsschwestern Eichel.

So steht ihnen mit Barbara Bruckmann, geboren am 18.08.1979, eine engagierte Haufenläuferin zur Seite. Sie wurde 2001 Mitglied. Das wäre zwar früher möglich gewesen, jedoch wollten sie und ihr Ehemann Marco unbedingt, dass ihr Sohn die Mitgliedsnummer 100 bekommt. 2001 war es endlich soweit:  Marcos Mitgliedsnummer ist die 98, Barbaras die jecke 99 und Sohn Florian ist Mitglied 100.

Seit 2005 zieht Barbara im Hintergrund an den Fäden der KG Haufenlaufen mit – egal ob beim Nähen von neuen Kostümen oder dem Umgang mit Zahlen, Barbara ist mit ihrer hilfsbereiten Art immer da.

2017 wurde die Brauweilerin als Schatzmeisterin in den Vorstand gewählt. Nun tritt Barbara erstmals ins Rampenlicht und koordiniert die Auftritte des Zweigestirns und des Traditionschors gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester Eichel.

Zusätzlich zu ihrem Engagement bei der KG Haufenlaufen ist Barbara Bruckmann leidenschaftlicher Fan des 1. FC Köln und unterstützt „ihren“ Verein jedes Wochenende im Stadion.

Die langjährige Bäckereifachverkäuferin der Bäckerei Voosen ist verheiratet und hat einen Sohn sowie zwei Töchter.

Barbaras Zwillingsschwester Eichel ist mit Stina I. (Christina Jonas) eine bühnenerprobte Haufenläuferin. Dabei wollte die am 07.01.1981 geborene Pulheimerin mit italienischen Wurzeln, im Jahr 2005 nur mit Freunden in die Lachende Kölnarena. Voraussetzung um mit der KG Haufenlaufen dort hin zu gehen: eine Mitgliedschaft.

Schnell wurde sie ein aktives Mitglied und war bereits 2007 als Umsbusche Stina I. mit dem Traditionschor unterwegs. Zeitgleich wurde sie Vorstandsmitglied und ist nun seit über 11 Jahren in verschiedenen Ämtern – inklusive Männerbeauftragte – aktiv. Aktuell ist sie die Frauenbeauftragte. 

Stina I. engagiert sich seit ihrer Jugend in der Gemeinde St. Kosmas und Damian und ist seit 2017 Mitglied im Pfarrgemeinderat.

Als Erzieherin arbeitet die verheiratete Mutter zweier Söhne im Pulheimer Hackes (Kita St. Kosmas und Damian).

Wieso eigentlich das erste weibliche Zweigestirn mit „echten Brüsten und glatten Bein“?

„Wir waren sofort begeistert von der Idee der KG AHL HÄRE, dieses Jahr ein weibliches Dreigestirn für Pulheim zu proklamieren. Die AHL HÄRE haben halt immer die besten Ideen!“ sagt Vreni I.

Und unsere Lackwurst ergänzt: „Die Damen sind unglaublich sympathisch. Klar haben wir überlegt, ob uns Einige vorwerfen werden, dass wir „Nachmacher“ sind? Wir wollen jedoch „Mitmacher“ sein, die Idee der Frauenpower für Pulheim unterstützen. Davon gibt es hier im Ort überall viel.“

„Und feiern! Wir wollen einfach gemeinsam mit der KG Haufenlaufen, den anderen Gestirnen und den Pulheimer Jecken in einer tollen Session feiern!“ betonen Barbara und Stina. „Natürlich mit echten Brüsten und glatten Bein!“

Sommer, Sonne, STOPPELFELD!

Direkt nach dem Aufbau wurde zwar alles noch mal ordentlich durchgepustet und durchgespült, aber unsere traditionelle Open-Air-Party ließen wir uns natürlich trotzdem nicht entgehen. Bei herrlicher Sommerabend-Stimmung feierten wir auf dem Stoppelfeld Karneval(svereine) im Sommer. Denn nicht nur unser kommendes Zweigestirn war mit Großfamilie da, auch das Pulheimer Damen-Dreigestirn und das Dansweiler Sahne-Dreigestirn waren mit großem Anhang vertreten. So wurde es eine richtig schöne Nacht und am Ende blieben sogar alle – von außen – trocken…

Männeraktion

Gestern sind die zwei Männerbeauftragten ihrer Pflicht nachgekommen und sind mit den Herren, passend zum Vatertag unterwegs gewesen. Wie schon im letzten Jahr ging die Reise zum Vatertagsgrillen der KG Ahl Häre. Auf dem Markplatz wurden dann gemeinsam ein, zwei, drölf Bierchen getrunken und über altes, neues und zukünftiges gesprochen.